Skip to content

Folge 28: 20 Jahre Linux

In Folge 28 geht es um einen subjektiven Rückblick auf 20 Jahre Linux. Wir haben die Episode aufgezeichnet und ebenfalls für die August-Magazin-Sendung von RadioTux zur Verfügung gestellt, wo sie am 31. August 2011 "gesendet" wurde.


dh-20110905-ausgabe-028.mp3 (01:45:09 min, 101 MB)
dh-20110905-ausgabe-028.ogg (01:45:09 min, 86.4 MB)

Wir freuen uns auf Eure Kritik in den Kommentaren, bei identi.ca und - falls möglich - Audiokommentare an sendung@deimhart.net



Linux-Maskottchen Tux von Larry Ewing aus der Wikipedia.

Hier findet Ihr die Startzeiten der verschiedenen Themenblöcke:

~ 0:02:44 Block 1, Was ist Linux?
~ 0:22:02 Intermezzo und Feedback
~ 0:03:08 Block 2, Geschichte von Linux
~ 1:10:26 Intermezzo
~ 1:11:15 Block 3, Kommerzielle Interessen
~ 1:28:05 Intermezzo, Ausblick und Aufruf zum Feedback
~ 1:29:19 Block 4, Buchempfehlungen rund um Linux

Links:

Block 1, Was ist Linux?

Linus Torvalds
Linux-Kernel
bash
GCC
Ursprungsposting
Minix
Richard Stallman
GNU-Projekt
GPL
Distribution
Liste der Distributionen
Slackware seit 1993
Debian (wurde am 16. August 18 Jahre alt, erste Stable 1996)
Red Hat seit 1993
Ubuntu seit 2004
Fedora seit 2003
SUSE Linux seit 1994
Gentoo seit 2002
Was ist ein Derivat
Greg Kroah-Hartman
Codename: Linux - Dokumentarfilm

Intermezzo


File:Linus-pronounces-linux.ogg

Entstehung von Linux

GNU/Linux Distribution Timeline
• 1983, Das GNU-Projekt
Richard Stallman
GNU-Applikationen
• 1989, GPL
Hurd
Harald Welte
BSD Lizenz
• 1991, Ursprungsposting von Linus Torvalds
GNU/Linux oder nur Linux?
• 1992, PGP
GPG
• DeimHart zum Thema Digitale Verschlüsselung
• DeimHart zum Thema Verschlüsselung in der Praxis
• 1993, Slackware
• 1993, (Open)SuSE
• 1993, Debian
• 1994, RedHat
• 1996, Maskottchen Tux
• 1996, KDE
• 1996, XFCE
• 1997, Gnome
• 1998, Mandriva
• 2000, Ein offenes Betriebssystem hat nicht nur Vorteile
• 2001, RadioTux
• 2001, Balmer bezeichnet Linux als Krebsgeschwür
• 2001, ArchLinux
• 2002, Fedora
• 2002, Firefox
• 2002, OpenOffice
• 2004, Ubuntu
• 2004, ubuntuusers.de
• 2005, LXDE
• 2006, Linux Mint
• 2007, Linux Foundation
• 2007, ubuntublog.ch
• 2007, Windows Vista (im Podcast sollte es natürlich "zertifizierte Treiber" und nicht digitalisierte Treiber heissen.
• 2007, 1. Ubucon in Deutschland
• 2009, Tuz
• 2009, DeimHart
• 2009, Microsoft-Kampagne gegen Linux, Originallink
• 2011, Microsoft gratuliert Linux zum Geburtstag
• 2011, 20 Jahre Linux von der Linux Foundation

Intermezzo

Rehaklinik Bellikon
Romans Adresse oder hier im Blog

Kommerz

Kernel-Unterstützer
Supercomputer
Supercomputer und Betriebssysteme
Linux Professional Institute
Linux-Zertifizierungen

Bücher

• Galileo Press, Linux - Das umfassende Handbuch
• Addison-Wesley, »Linux 2011« Buch, seit 15 Jahren, 10. Auflage
• DeimHart zum Administrationshandbuch
• Galileo Press, Linux-Server - Das Administrationshandbuch
• Addison-Wesley, das Linuxadministrationshandbuch
• O'Reilly, Linux kurz und gut
• O'Reilly, Linux in a Nutshell
• Galileo Press, Linux Hochverfügbarkeit
• Online, Die Kathedrale und der Basar
• Online, Text in deutscher Übersetzung
• Galileo Press, Debian GNU/Linux
• Deutscher Taschenbuch Verlag, Just for Fun
• Tectum Wissenschaftsverlag, Die Anarchie der Hacker
• Galileo Press, Ubuntu GNU/Linux
• Galileo Press, Ubuntu Server
• Addison-Wesley, Ubuntu Server von Michael Kofler

Ergänzungen von Hörern

• Addison-Wesley, Linux Kommando-Referenz

Trackbacks

Dirks Logbuch am : Aufräumen (20110905) ...

Vorschau anzeigen
Zu viel Text ist auch nicht gut ... nachdem ich mir über die Referentenbeschreibung mit Eurer Hilfe Gedanken gemacht habe (danke dafür!), habe ich die in die Jahre gekommene "Über mich"-Seite mal durch etwas viel einfacheres ersetzt: d5e.org Das ist di

www.my-tag.de am : PingBack

Vorschau anzeigen

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Olaf am :

*Hallo.

erstmal - Gute Besserung Roman.
Karte kommt noch nach :-).

Nun zum Feedbackwunsch.
Ja, ich finde dass Deimhat weitergeführt werden soll bis Roman wieder kommt. Wenn er wieder dabei ist natürlich auch :-D

Auch wenn Roman krank ist freut er sich doch sicherlich über gute Unterhaltung und die bietet der Deimhart Podcast reichlich.
Außerdem wird Roman bestimmt schneller gesund wenn er selbst anhören kann wie notwendig und unverzichtbar seine Mitarbeit bei Deimhart ist ;-)

Davon ganz abgesehen fände ich es sehr schade, wenn nun eine längere Pause käme, da Deimhart für mich einfach zu einem der besten Podcasts zählt.
Klar wird die Zeit mit Romans Zwangspause anders und wahrscheinlich auch etwas "schlechter" sein aber wenn Dirk ein interessantes Thema wählt (vielleicht eines das Roman nicht so liegt oder interessiert) oder es hinbekommt vielleicht einen Gast einzuladen oder ähnliches, dann würde ich mich wirklich sehr über neue Folgen freuen.

Bei Romans Comeback würde ich dann allerdings schon ein super extra Special erwarten :-).

Mein Wunsch: Bitte weitermachen.

Gruß
Olaf

Dirk Deimeke am :

*Danke für Dein Feedback. Ich muss mal sehen wie und was ich das genau mache.

DeimHart hat davon gelegt, dass Roman und ich uns in einem Raum gegenüber sassen.

Martin am :

*Ich verfüge leider nicht über einen Plotter, aber an der ETH Zürich besteht die Möglichkeit, grossformatige Drucke vergleichsweise kostengünstig zu erstellen. Ein farbiges A0-Plakat auf Normalpapier beispielsweise kostet rund 15 Franken. Der Dienst der ETH steht auch Externen offen:

https://www1.ethz.ch/id/services/list/vpp

Man sendet ein PDF und kann es dann 1-2 Tage später (spätestens) abholen.

andreas am :

*Deine Informationen über die Situation bei Roman lässt uns doch optimistischer in die Zukunft sehen, was mich sehr freut. Mit Vergnügen habe ich bei radiotux Eure Sendung über 20 Jahre Linux gehört und natürlich auch an Roman gedacht. Als kleinen Beitrag dazu hätte ich Zugriff auf einen A0-Plotter und könnte - auch ohne Kosten, wenn die Auflage nicht zu gross wird - Drucke herstellen. Die Vorlage müsste idealerweise als pdf vorliegen. Melde Dich einfach und ich werde mich darum kümmern
Gruss Andreas

Dirk Deimeke am :

*Hallo Andreas, danke für Deine Rückmeldung. Gerne nehme ich (nehmen wir) Dein Angebot in Anspruch, aber leider liegen die Daten "nur" im SVG-Format vor, die Webseite dazu ist hier zu finden.

Ich schaue mal ob ich einen Konverter von SVG auf PDF finde.

andreas am :

*Ich habe die svg-Datei heruntergeladen und mit inkscape geöffnet und als pdf gespeichert, das geht. Ich bin mir einfach nicht ganz sicher, ob da nicht die Ursprungsqualität leidet, obwohl das erzeugte pdf-Dokument 947 KB gross ist, die ursprüngliche svg-Datei "nur" 450 KB.
Ich denke so 5 Exemplare liegen sicher kostenlos drin.
Grüsse aus Herisau.
Andreas

Dirk Deimeke am :

*Es hat den Anschein, dass das wirklich eine reine Vektorgraphik ist, dann passt auch die Grösse der Dateien.

Es wäre grossartig, wenn Du fünf machen kannst. Eine würde ich für Roman und eine für mich nehmen, die drei übrigen würde ich dann verlosen.

Vielen Dank, das ist echt klasse von Dir Andreas.

andreas am :

*Ok werde mich an die Arbeit machen und Dir die Exemplare offline per Post zukommen lassen.

Dirk Deimeke am :

*Danke schön Andreas, die Kosten erstatte ich Dir selbstverständlich.

Bist Du damit einverstanden, dass ich Deinen Namen explizit in der nächsten Sendung nenne?

andreas am :

*druck ist fertig, sieht super aus, länge 2.30 in 5 exemplaren; paket ist auf der post und sollte bei dir am dienstag oder mittwoch eintreffen
habe ich sehr gerne gemacht
schönes wochenende
andreas

Dirk Deimeke am :

*Die Poster sind ankommen. Merci vielmal!

Die sind wahnsinnig lang und die Qualität ist hervorragend, jetzt muss ich eine Wand zum Aufhängen finden.

andreas am :

*Ja das ist halt so bei offenen Quellen, so wie bei einem mäanderartigen Flusslauf, der sucht sich seinen Lauf je nach Topografie und "Vorlieben"; bei dem "begradigten" System aus Redmond hätte das Ganze auf einer A3 Seite Platz gefunden; aber man weiss ja, aus ökologischer Sicht ist Ersteres sinnvoller, deshalb werden ja Flussläufe auch wieder vermehrt renaturiert, wofür Du Dich ja mit einem grossen Teil Deiner Freizeit zusammen mit Anderen auch einsetzst. Gute Zeit und Gruss an Roman, wenn Du mal Kontakt hast.

Erika Cieśla am :

*Hallo!

Apropos Ubuntu, … ich habe bis vor einem Jahr ungefähr mit OS/2 (das heißt jetzt »Ecomstation«) gearbeitet, aber mittlerweile merkt man, daß die Unterstützung von IBM fehlt: keine neuen Kernel, keine neuen Treiber, et cetera. Es tut zwar weh ein an und für sich gutes Betriebssystem aufzugeben, aber mit Ubuntu habe ich einen sehr schönen Ersatz gefunden. Aber leider nicht für lange! Ich will gar nicht viel drumherumreden, aber mit »Unity« statt Gnome ist, zumindest für mich, das Todesurteil über Ubuntu gesprochen. Ich werde die Version 10.10 noch so lange benutzen wie sie unterstützt wird, dann guck ich mich nach was anderem um.

Tja, das war eine kurze Freundschaft, schade! :'(

Dirk Deimeke am :

*Ich kann Deine Meinung gut nachvollziehen, muss Dich aber warnen, dass viele mittlerweile einen ähnlichen Weg gehen.

Die Unterschiede zwischen Unity, Gnome 3, Mac OS X Lion und Windows 7 verschwimmen sehr stark.

Vielleicht ist ja KDE und Kubuntu etwas für Dich.

Erika Cieśla am :

*Hallo Dirk!

Ja, Du hast Recht, leider! Ich habe mir gestern mal Fedora (Gnome-3) angeguckt und war entsetzt. Das ist ja fast derselbe Unsinn wie Unity.

Die Umgebung auf Ubuntu hat (bisher) eine entfernte Ähnlichkeit zu der WPS von OS/2: Sie ist klar, sachlich und absolut übersichtlich. Ich habe nur wenige Minuten gebraucht um mich umzugewöhnen und war zufrieden. Das sollte der Nachfolger für OS/2 werden. Mit Unity, und auch mit Gnome-3 aber kann ich nicht um, da habe ich null Durchblick. Und KDE ist auch keine Lösung.

Es sieht so aus, als wolle man Windows nachbauen, UND ICH FÜRCHTE es wird ihnen gelingen. :'(

Dirk Deimeke am :

*Nee, da muss ich widersprechen.

Ich nutze KDE zwar nicht, aber es ist ein sehr gutes und mächtiges System.

Linux Mint wäre auch noch eine sehr gute Alternative.

Hendrik am :

*Was ist da los, lade den Podcast nur mit ~3kb/s herunter und die Website ist auch sehr langsam...

georg am :

*Kann ich bestätigen - lade gerad' mit 5.5 kb/s herunter.

Ist das der Chaosradio-Effekt? :-)

Hat schon jemand ein .torrent erstellt? :-)

georg am :

*Dirk, nicht dass ich wüsste - aber das wäre eine mögliche Erklärung für die plötzlich eingeschränkten Datenraten gewesen. :-)

Roman, gute Besserung!

Dirk Deimeke am :

*Bei unserem Provider (Hetzner) wurde die Glasfaser-Anbindung an Frankfurt durch einen Bagger gekappt. Seit gestern Abend 23:30 Uhr läuft es aber wieder normal.

Finn am :

*Hallo Dirk,
habe gestern erst die aktuelle Sendung gehört und von der Krankheit Romans erfahren - gute Besserung an ihn, Karte ist schon unterwegs.
Ich fände es schön, wenn Du bis zu seiner Genesung Folgen machen würdest, kann es aber auch verstehen, wenn Du das, aus den Gründen die Du nanntest, nicht machst. Ist für mich nachvollziehbar, Ihr beide habt Euch ja als gut eingespieltes Team elegant und prima die Bälle zugespielt und ohne Roman fehlt dann was.
Bitte lasst Euch nicht unter Druck setzten, wer Euren Podcast mag und bislang regelmäßig hörte, wird auch jetzt so lange warten, bis Ihr Roman wieder soweit gesund ist und wieder podcasten kann und vorallem wieder mag!

Aber vielleicht hin und wieder ein ganz kurzen Podcast allein? Hm? :-)

Ach ja - die Folge 28 war sehr interessant! Ihr habt Euch ja super vorbereitet, das war sicherlich ein Menge Arbeit! Tolle Sendung!

Beste Grüße
Finn

Dirk Deimeke am :

*Danke Finn!

Es wird weitergehen und ich werde in der nächste Folge erzählen wie ich mir das vorstelle.

Wolfgang am :

*Hi, ja tolle Linux-Sendung. Das mit dem kranken Roman haut mich um. Beste Grüße an ihn und gute Genesung.
Bitte informiert uns über den hoffentlich fortschreitenden bessernden Gesundheitszustand. Ich drück die Daumen.

Martin Wildam am :

*Ich habe leider einige Folgen erst im Nachhinein gehört - derzeit nur auf längeren Autofahrten Zeit, Podcasts zu hören. - Auch ich wünsche Roman von Herzen gute Besserung!

Wegen der GUI-Diskussion um Unity etc.: Ich finde nicht so sehr, daß Unity Windows nachgebaut wird. Ich finde mich damit auch eher zurecht, als mit Gnome 3. Letztendlich sieht es aber so aus, als werde ich eher zu Xubuntu wechseln - vielleicht in Kombination mit AWN.

Dirk Deimeke am :

*Es ist ja gut, dass wir eine Wahl haben und das ist für mich das wesentliche. Ich komme mit Gnome 3 sehr gut zurecht.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Formular-Optionen
tweetbackcheck